21710
page-template-default,page,page-id-21710,stockholm-core-1.2.1,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-5.2.1,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

Soziale Gruppenarbeit §29 SGBVIII

Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 4-18 Jahren, die Schwierigkeiten haben, sich in einer Gruppe zurechtzufinden. In künstlerischen Schaffensprozessen stärken sie im Austausch mit Gleichaltrigen ihre soziale Kompetenz.

Die Teilnehmer können das Atelier artig wöchentlich über die Dauer von 3 Therapiestunden (135 Minuten) besuchen. Ein multi-professionelles Team steht zur Verfügung.

Die soziale Gruppenarbeit im Atelier artig macht es sich zum Ziel, dass die Kinder und Jugendlichen lernen, sich selbst, ihr Tun und Verhalten zu reflektieren. Im ganzheitlichen Ansatz werden die Entwicklungspotentiale in den Mittelpunkt gestellt.

Malen, Tonen, Drucken und plastisches Gestalten – die Vielfalt der Möglichkeiten ist groß und ermöglicht, dass die Teilnehmer neue Fähigkeiten bei sich entdecken. Im geschützten Rahmen der Kleingruppe ist die Arbeit mit Emotionen und den daraus resultierenden Impulsen – vor allem denen, die aus Ärger und Wut entstehen und oft zu Konflikten führen – wichtiger Bestandteil. Die Regulation der eigenen Impulse kennenzulernen, stärkt das Selbstvertrauen. Das Atelier bietet Raum, die eigene Selbstwahrnehmung zu schulen und Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen.
Die jungen Menschen setzen sich mit ihrer Identität auseinander und lernen, dass sie eine Wahl bzw. Alternativen haben, statt bekannte Verhaltensweisen zu vertiefen.

Der Aufbau konstruktiver Kommunikationsformen in Bezug auf gegenseitiges Zuhören und das Mitteilen der eigenen Befindlichkeiten wird erprobt. Es gibt zahlreiche Gelegenheiten, Empathie zu üben, einmal die Rolle des anderen einzunehmen und dadurch eine andere Sichtweise zu gewinnen. Die Gruppen-mitglieder erleben Gemeinschaft und der Austausch mit anderen in ähnlicher Situation kann Entlastung bewirken.

Das Atelier artig arbeitet auf Grundlage eines humanistisch ausgerichteten Menschenbildes. Die soziale Gruppenarbeit fördert eine gelingende Kommunikation in Familie und Alltagswelt und wirkt sozialer Ausgrenzung entgegen.

Weitere Details zum Aufnahmeverfahren, zu den methodischen Grundlagen und
der Qualitätssicherung der Maßnahme sind der allgemeinen Leistungsbeschreibung
der Atelier artig GmbH zu entnehmen.

Als anerkannter Leistungsträger der Stadt Köln kann eine Kostenübernahme
der sozialen Gruppenarbeit über den §29 SGBVIII erfolgen.

 

Hilfe zur Erziehung – ambulantes Angebot im Atelier artig §27 SGBVIII

Hilfe zur Erziehung richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 4-18 Jahren und schafft Zugänge zu Familien, Kindern und Jugendlichen in prekären Lebenslagen.

Das ambulante Angebot im Atelier artig ist präventiv, ressourcen- und lösungsorientiert angelegt. Es geht darum, Familien in ihrer Kompetenz zu stärken, um Alltagsprobleme, Konflikte und Krisen aus eigener Kraft meistern zu können.

Künstlerische Methoden unterstützen und fördern den gemeinsamen Dialog und ermöglichen gelungene Beziehungs- und Bildungsprozesse. Das ganze Familiensystem wird entlastet. Im Gestaltungsprozess können Gefühle von Unsicherheit, Wut, Angst, Trauer oder Verzweiflung in die Kunstwerke fließen. Dabei steht das Erleben der Selbstwirksamkeit im Fokus der Arbeit. Die Erfahrung, aktiv auf Prozesse einwirken zu können, fördert Vertrauen zu sich selbst und dem Gegenüber. Dabei werden individuelle Bewältigungsstrategien erprobt. Interventionen seitens der anleitenden Fachkräfte (KunsttherapeutInnen, HeilpädagogInnen, etc.) orientieren sich dabei an dem einzelnen Entwicklungsstand und der persönlichen Lebenssituation. Ein Eingreifen kann dementsprechend persönlichkeitsstabilisierend, konfliktlösend oder auch für die soziale und kommunikative Kompetenz erweiternd sein.

Die individuellen Ziele werden gemeinsam mit der Familie, dem Jugendamt, Institutionen wie Schule, Kita, etc. und dem Kind oder Jugendlichen in der Hilfeplanung erarbeitet. Die Qualitätssicherung erfolgt im Dialog zwischen der Einrichtung, dem zuständigen Jugendamt und den Adressaten. Beratende kultursensible Gespräche mit Eltern oder anderen Personen mit Sorgerecht sowie eine umfassende Umfeldarbeit begleiten die praktische Arbeit mit dem Kind /Jugendlichen. Je nach individueller Ausgangssituation werden Trainingssituationen zur Erweiterung der elterlichen Erziehungskompetenz im Atelier artig angeboten.

Kinder und Jugendliche besuchen artig i.d.R. einmal wöchentlich für zwei Therapiestunden. Das Stundenkontingent für die ambulante Hilfe, für die Eltern- und Umfeldarbeit sowie das Setting (Einzeltherapeutisch/Kleingruppensetting) richten sich dabei nach dem tatsächlichen Bedarf.

Ambulante Angebote gehören zu den Leistungen der Erziehungshilfe, die über das Jugendamt vermittelt werden. Als anerkannter Leistungsträger der Stadt Köln kann eine Kostenübernahme der Hilfe zur Erziehung über den §27 SGB VIII erfolgen.